siegel 3

DE-ÖKO-006

siegel 3

DE-ÖKO-006

Home

Herzlich Willkommen

Entdecken Sie unsere Welt

Lernen Sie den Zusammenschluss kennen:

Gemüse bringt's

Unser Ziel ist es ökologisch angebautes Gemüse, Obst und Fleisch an die Menschen zu bringen.
Genau deswegen haben wir damals die Entscheidung getroffen eine Kooperation zwischen dem Hof Steinhorst aus Westkirchen und dem Laakenhof aus Neubeckum zu schließen .

Steinhorst und Laakenhof

Hof Steinhorst

Auf dem Hof Steinhorst in Westkirchen wird seit 1986 auf etwa 20 ha biologischer Acker- und Gemüseanbau betrieben. Der Schwerpunkt liegt auf dem Gemüseanbau. Dort wird hauptsächlich Wurzel-, Kohl- Zwiebel-, Frucht- und Blattgemüse, aber auch Dinkel und Triticale angebaut...

Laakenhof

Der Laakenhof wird als Hofgemeinschaft bewirtschaftet und ist durch eine große Vielfalt geprägt. Auf den Feldern bauen wir Kartoffeln, Getreide und Gemüse an. Die Milch unserer 14 Kühe wird zu verschiedenen Käsesorten und Milchprodukten verarbeitet. Wir halten 200 selbstgezüchtete Hühner...

lecker & gesund

Gemüsekiste

Der Inhalt der Gemüsekiste wechselt wöchentlich, da wir uns daran orientieren, was frisch, lokal und saisonal ist.

Mit unserem Service können Sie entscheiden, was Sie direkt vor die Haustür geliefert bekommen.

Unsere

Rezepte

Apfel-Endivien-Salat mit Senfdressing

Zutaten:
1 Kopf Endiviensalat und bspw. noch ein Radicchio, 1 Zwiebel, 2 Äpfel, 1 Zitrone
Für das Dressing: 2 Zitronen, 3 EL Senf, 75 ml Gemüsebrühe, 1 EL Zucker, 75 ml Essig, n.B. Salz und Pfeffer, 1 Prise Cayennepfeffer, 75 ml Öl, n.B. Kräuter

Zubereitung:
Den Endiviensalat waschen, trocknen, in 1 cm breite Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel schälen, in feine Scheiben schneiden. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen, die Äpfel in Schnitze und anschließend in dünne Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und unter den Salat heben. Für das Dressing den Zitronensaft mit dem Senf, der Gemüsebrühe, dem Zucker und dem Essig in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Zum Schluss das Öl untermischen. Den Apfel-Endivien-Salat mit dem Senfdressing anmachen, kurz ziehen lassen, dekorativ anrichten. Mit Kräuterzweigen garnieren.

Asia-Salat Japanese Greens Cremesuppe

Zutaten:
500 g Japanese Greens (Asia-Salat) in feine Teile geschnitten, 40 g Butter, 1/2 l Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe, 1/8 l Schlagsahne, 2 Eigelb, Salz, Pfeffer Muskatnuss

Zubereitung:
Asia-Salat 8 - 10 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Abtropfen lassen. 3 - 4 EL Aisa-Salat beiseitelegen, den Rest mit 40 g weicher Butter im Mixer pürieren. Mit 1/2 l Hühnerbrühe und 1/8 l Schlagsahne 5 Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zerkleinerte Asia-Salat einlegen und anschließend servieren.

Asia-Salat in Rahmsauce

Zutaten:
750 g Asia-Salat, Optional: 80 g durchwachsener Speck, 1 gehackte Zwiebel, 1/8 l Gemüse- oder Fleischbrühe, 150 g Creme fraiche, Sojasauce oder Salz

Zubereitung:
Asia-Salat waschen und in große Stücke schneiden, bei kleiner Ware auch ganz verwenden. 80 g Speck in Würfel schneiden und ausbraten. 1 gehackte Zwiebel darin goldgelb werden lassen. Asia-Salat leicht andünsten, mit gut 1/8 l Brühe angießen. Mit Sojasauce oder Salz abschmecken, 20 Minuten dünsten. Im Sieb ablaufen lassen. 150 g Creme fraiche im Sud 10 Minuten kochen, ebenfalls abschmecken. Auf dem Asia Salat verteilen und servieren.

Bandnudeln mit Mandel-Brokkoli

Zutaten:
400 g Brokkoli, 400 g Bandnudeln, Salz, 1 große Möhre, 2 Zwiebeln, ½ Bund Petersilie, 3 EL Butter, 70 g Mandelblättchen, 180 g Frischkäse (oder Crème fraiche mit Kräutern), Pfeffer
Zubereitung:
Den Brokkoli putzen und waschen, dann in kleine Röschen zerteilen (auch der obere Teil der Strünke kann mitverwendet werden!). In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin al dente garen (nicht weicher kochen, sie sollen bissfest sein!). Inzwischen die Möhre schälen und in dünne, lange Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Petersilie fein hacken. Den vorbereiteten Brokkoli in wenig kochendem Wasser etwa 5 Minuten bissfest dünsten, danach aus dem Topf heben und abtropfen lassen. Die Bandnudeln nach ihrer Garzeit auf ein Sieb schütten, mit kaltem Wasser überbrausen, abtropfen lassen und warm halten. b.w. In einer Pfanne wenig Butter erhitzen, die Mandelblättchen darin leicht anrösten und bis zur Weiterverwendung beiseite stellen. Die restliche Butter zerlassen und darin die Schalotten und Möhren dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die gehackte Petersilie erst zum Schluss zugeben. Die Nudeln mit dem Brokkoli, den Mandelblättchen und dem Schalotten- Möhren-Gemisch vermengen. Alles zusammen kurz erhitzen, zuletzt den Frischkäse unterrühren (es kann auch weniger verwendet werden!) und nochmals mit den Gewürzen abschmecken.

Bohnen-Hackfleisch-Suppe

Zutaten:
500 g Busch- oder Schnittbohnen, 400 g gemischtes Hackfleisch, 3 Kartoffeln, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 1 TL Oregano, 2 TL Paprika edelsüß, 150 ml Sahne, frisch gemahlener Pfeffer, ½ Bund Petersilie
Zubereitung:
Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Die Schoten in 1 cm lange Stücke schneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen und klein würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Hackfleisch darin 5 Minuten anbraten. Die Zwiebel, den Knoblauch, die Bohnen, die Kartoffeln, den Oregano und das Paprikapulver zugeben und anschwitzen. Mit 750 ml Wasser aufgießen, Sahne zugeben, salzen und pfeffern. Die Suppe abgedeckt etwa 10 -15 Minuten köcheln lassen, dann 5 Minuten offen weiterkochen. Die Petersilie waschen, trockentupfen, die Blätter abzupfen und hacken. Die Bohnensuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Petersilie servieren. Zu der Suppe passt ein dunkles Brot.

Bohnentarte mit Ziegenkäse

Zutaten:
250 g Busch- oder Stangenbohnen, 150 g Ziegenfrischkäse, 2 rote Zwiebeln, 2 EL Olivenöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 4 Zweige Thymian, 1 Eigelb, 2 TL körniger Senf, 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal), 2 EL Sonnenblumenkerne
Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Die Bohnen waschen, die Enden abschneiden und dicke Hülsen längs halbieren. Die Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bohnen und die Zwiebeln darin 3 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Thymian waschen, trockentupfen und die Blätter abzupfen. Den Ziegenfrischkäse mit Thymian, Eigelb und Senf verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Blätterteig entrollen und mit dem Backpapier auf ein Backblech legen. Den Rand rundum 1 cm nach innen umklappen und mit einer Gabel andrücken. Den Teig mehrmals einstechen. Die Ziegenkäsecreme auf dem Blätterteig verstreichen. Die Bohnen-Zwiebel-Mischung darauf verteilen. Die Sonnenblumenkerne darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen 30-35 Minuten backen. Warm in Stücke schneiden und servieren.

Brokkoli – Basilikum Suppe

Zutaten:
1 Zehe Knoblauch, ½ Bund Frühlingszwiebeln, 600 g Brokkoli, 1 Bund Basilikum, ½ Bund Schnittlauch, 1 El Olivenöl, 1 Liter Gemüsebrühe, 50 g Sahne, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Frühlingszwiebeln und Brokkoli putzen und waschen. Frühlingszwiebeln und die Knoblauchzehen hacken. Brokkoli in Röschen teilen. Basilikum und Schnittlauch waschen. Basilikum fein schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Frühlingszwiebeln andünsten, Knoblauch, Brokkoli und die Hälfte vom Basilikum zugeben. Brühe zugießen, aufkochen und ca. 20 Min. köcheln lassen. Suppe pürieren, Sahne zugießen und die Suppe noch mal aufmixen, salzen und pfeffern. Zum Servieren in Schälchen verteilen und mit übrigem Basilikum und Schnittlauch anrichten.

Brokkoli-Tomaten-Feta-Auflauf

Zutaten:
1 großer Brokkoli oder 2 kleine, Salzwasser evtl. mit Kräutersalz, 5 Tomaten, 200 g Feta-Käse oder ein Käsetaler, 2 Frühlingszwiebeln, ½ Bund Thymian, 2 Stängel Rosmarin, Salz, Pfeffer und Olivenöl
Zubereitung:
Den Brokkoli in Röschen teilen, waschen und in wenig Salzwasser (oder Kräutersalz) ca. 5 Minuten dünsten. Der Brokkoli muss noch bissfest sein. Die Tomaten waschen und anschließend würfeln. Den Feta-Käse ebenfalls würfeln. Die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen, abzupfen und hacken. Getrocknete Kräuter können auch verwendet werden. Die Brokkoliröschen in eine Auflaufform geben. Gewürfelte Tomaten, Feta-Käse, Frühlingszwiebeln und die gehackten Kräuter drüber verteilen. Salzen und pfeffern. Zum Schluss reichlich Olivenöl drüber verteilen. Mithilfe zweier Gabeln alles etwas durchmischen. Für ca. 5 Minuten in den vorgeheizten Backofen (180°C) geben, bis der Feta-Käse leicht angeschmolzen ist.

Buschbohnen im pikanten Kokosrahmen

Zutaten:
500 g Buschbohnen, 100 ml Kokosmilch (cremig), eine Zwiebel (fein geschnitten), 2 TL Gemüsebrühe, 1 TL Paprikapulver (mittelscharf), 1 EL Tomatenmark
Zubereitung:
Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bissfestigkeit köcheln lassen. Als Beilage reicht dies für 2 Personen.

Butternut

Die birnenförmigen Butternuts gehören zu den Moschuskürbissen. Die Kerne sind überwiegend im oberen Teil zu finden, daher ist der Fruchtfleischanteil sehr hoch. Das feste Fruchtfleisch ist gelb bis dunkelorange und besitzt einen feinen nussartigen, leicht süßlichen Geschmack. Der Butternut lässt sich über den Winter sehr gut lagern. Das Fruchtfleisch kann gewürfelt als Gemüse oder zum Füllen und Überbacken verwendet werden. Macht sich aber auch gut beim Backen, Braten und Dünsten und ist für Pürees, Suppen und Pies geeignet. Roh schmeckt er im Salat oder als Ergänzung zu asiatischen Gerichten.
Zubereitung:
Der Länge nach halbieren, Kerne entfernen, Schnittfläche mit Öl bestreichen und im Backofen garen – je nach Größe 30-45 Minuten. Ist der Kürbis gar, lässt er sich weich anstechen. Danach diese Kürbisbeilage zum Beispiel mit Kräutern der Provence bestreuen.

Saure Bohnen

Zutaten:
Bohnen, 2,5 Eßl. Butter, 2 Eßl. Mehl, ¼ L Rotwein, etwas Essig (nach Geschmack), ½ Zwiebel, 2-3 Nelken, 1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe
Zubereitung:
Bohnenenden abschneiden, halbieren und kurz blanchieren. Den Sud auffangen und die Bohnen in kaltem Wasser durch ein Sieb abschrecken.
Dunkle Mehlschwitze: Butter und Mehl anschwitzen bis die Buttermehlschwitze ganz dunkelbraun ist. Vorsichtig und langsam mit dem Sud ablöschen (mit dem Schneebesen schnell rühren, damit keine Klümpchen entstehen). Die Mehlschwitze sollte dickflüssig sein. Die Zwiebel mit Nelken spicken und mit dem Rotwein, dem Essig und dem Lorbeerblatt aufkochen. Etwas Gemüsebrühe sowie Salz und Pfeffer zugeben. Zum Schluss die Bohnen zugeben und aufkochen lassen. Dazu passen Salzkartoffeln und Spätzle. (Evtl. ganz fein geschnittener Speck in der Pfanne anbraten und zu den Bohnen geben).

Cannelloni mit Mangold - Käsefüllung

Zutaten:
500 g Mangold, 500 g Tomaten, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, 50 g Sahne, 50 g Milch, 1 EL Paniermehl, 200 g Frischkäse, ein Ei, 12 Cannelloni (vorgekocht), 50 g Käse, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer
Zubereitung:
Mangold waschen, putzen. Blätter abschneiden. Stiele klein schneiden. Blätter in kochendem Salzwasser 2 Minuten und die Hälfte der Stiele 5 Minuten blanchieren. Mangold abtropfen lassen. Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen und häuten. Fruchtfleisch entkernen und in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Sahne und Milch erhitzen und 5 Minuten köcheln. Mangoldblätter kräftig ausdrücken, mit den blanchierten Stielen fein hacken. Paniermehl, Frischkäse und Ei unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatensoße mit dem Pürierstab fein mahlen. Übrige Mangoldstiele hinein geben. Cannelloni mit Frischkäse füllen. In eine gefettete Form legen. Tomatensoße mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Über die Cannelloni geben und im auf 200 Grad vor geheizten Ofen 30 Minuten garen. Käse in Streifen schneiden und 5 Minuten vor Ende der Garzeit über die Cannelloni streuen.

Chicorée-Kuchen

Zutaten:
Für den Teig: 200-250g Mehl, ½ Teel Salz, 1 Ei, 100-125g Butter, Springform von 26/28 Durchmesser
Für den Belag: 4 Chicorée, 2 große Tomaten, 100g Weichkäse, 250g Kochschinken, 3 Eier, 4 EL saure Sahne, Salz, ½ TL getr. Thymian
Zubereitung:
Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen. Chicorée der Länge nach halbieren, evtl. Strunk herausschneiden, in Streifen schneiden, Tomaten häuten und in Würfel schneiden, Schinken mit Tomaten und Chicorée mischen. Eigelb mit Sahne, Salz und Thymian vermischen. Eiweiß steif schlagen. Springform mit Mürbeteig auslegen, Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen, die Chicoréemischung auf dem Boden verteilen. Eischnee unter die Eigelbmasse heben und über dem Gemüse verteilen. Käsewürfel darüber streuen und 30 Min. bei 200°C backen.

Gebratener Reis chinesischer Art

Zutaten:
1 Zwiebel, 1 Möhre, 2 Zwiebeln, 150 g Chinakohl, 1 Knoblauchzehe, 1 haselnussgroßes Stück frischen Ingwer, 2 EL Olivenöl, 1 EL Sesamöl, 100 g Sojasprossen oder ein anders knackiges Gemüse, 600 g gekochten Vollkornreis (am besten vom Vortag), 3 EL Sojasoße, 1/4 TL Salz, 1 Prise Pfeffer)
Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und würfeln. Die Möhren schälen, waschen und in sehr feine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Die Zwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Den Chinakohl waschen und in Streifen schneiden. Die Sojasprossen waschen und abtropfen lassen. Das Olivenöl und das Sesamöl in einer sehr großen Pfanne (oder Wok) erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig braten. Den Knoblauch und Ingwer kurz mitbraten. Nun die Möhren, den Chinakohl, die Frühlingszwiebeln und die Sojasprossen in die Pfanne geben und alles unter ständigem Rühren etwa fünf Minuten bei starker Hitze knackig braten. Den Reis dazugeben und unterrühren braten bis alles heiß ist. Dann mit Salz, Sojasoße und Pfeffer würzig abschmecken.

Überbackener Chinakohl

Zutaten:
1 Chinakohl (800 g), 2 Zwiebel, 2 Esslöffel Öl, 300 g Schafskäse, 3 Esslöffel Pinienkerne, 4 Eier, 250 ml Sahne, Salz, Pfeffer, verschiedene Kräuter nach Geschmack
Zubereitung:
Backofen auf 200 °C vorheizen. Chinakohl putzen, in Streifen schneiden. Zwiebeln hacken, im heißen Öl andünsten. Chinakohl zugeben, 3 Minuten mitschmoren. Schafskäse zerbröckeln. Auflaufform fetten, Chinakohl mit Käse und Pinienkernen einschichten. Eier mit Sahne, Salz, Pfeffer und Kräutern verrühren, darübergießen. Im vorgeheizten Ofen etwa 50 Minuten abbacken. Backzeit: etwa 50 Minuten Tipp: Dazu schmeckt Kartoffelpüree.

Chinakohl im Ofen

Zutaten:
1 kg Chinakohl, 2 Eier, 1 Becher Schmand, 1 Becher Joghurt, Salz, Pfeffer, Curry nach Geschmack
Zubereitung:
Den Chinakohl längs vierteln und ca. 6 Minuten in Salzwasser kochen. Diesen dann in eine gefettete Auflaufform geben. Soße mit den restlichen Zutaten anrühren und über den Chinakohl geben. Bei mittlerer Temperatur etwa 30 Minuten in den Ofen geben.

Fruchtige Chinakohl-Wraps

Zutaten:
4 Tortillafladen, ½ mittelgroßer Chinakohl (ca. 400 g), 2 Orangen, 4 getrocknete Feigen oder anderes Trockenobst (ca. 75 g), 30 g Haselnusskerne, 1 Limette, 200 g Joghurt (1,5 % Fett), 1 TL Honig, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Tortillafladen einzeln in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei 100 °C (Umluft: 80 °C, Gas: Stufe 1) etwa 10 Minuten erwärmen. Inzwischen Chinakohl halbieren, vom Strunk befreien, vierteln und in feine Streifen schneiden. In einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Orangen so schälen, dass alles Weiße dabei mit entfernt wird. Fruchtfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden und grob würfeln; Trennhäute über einer Schüssel gut ausdrücken und den Saft dabei auffangen. Feigen von den Stielansätzen befreien, fein würfeln und unter den Orangensaft mischen. Haselnüsse mit einem großen Messer hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Limette halbieren, auspressen und den Saft in einer großen Schüssel mit Joghurt, Honig und den angerösteten Haselnüssen verrühren. Salzen und pfeffern. Chinakohl, Orangen und Feigen untermischen. Tortillafladen aus der Folie nehmen und mit dem Chinakohlsalat belegen. Jeweils fest aufrollen und schräg halbieren. Mit Zahnstochern fixieren und servieren.

Salat aus dicken Bohnen

1 kg Dicke Bohnen aus der Schale pulen und mit 1 Teel. Salz und 2 Zweigen Bohnenkraut mit Wasser bedeckt 25 Min garen lassen. Die Bohnen abgießen und abkühlen lassen. 2 Knoblauchzehen feinhacken und mit 2 Eßl. Apfelessig 1/2 Teel. Salz 1 Prise weißem Pfeffer und 5 Eßl. Walnußöl ( oder ein anderes gutes Öl) verrühren und mit 5 in Streifen geschnittenen Pfefferminzblättern zu den Bohnen geben und verrühren. Den Salat 1 Stunde zugedeckt durchziehen lassen.

Dicke Bohnen in Sahne-Soße auf Nudeln

Zutaten:
Dicke Bohnen, 300 ml Sahne, Suppengrundstock o. Gemüsebrühe, gehackte Petersilie, Nudeln
Zubereitung:
Die gepulten Dicken Bohnen in Salzwasser garen und abgießen. Nudeln kochen. Die Sahne aufkochen, mit dem Suppengrundstock würzen, die Dicken Bohnen hinzu und mit Salz abschmecken. Die Petersilie teils untermischen, mit dem Rest im Anschluss bestreuen.

Endivien-Möhren Salat

Zutaten:
1 Kopf Endiviensalat, 1 große Karotte, 1 kleine Zwiebel, 1 Stück Ingwer, 1 EL Essig (Himbeeressig), 2 EL Rapsöl, 1 EL Honig, 1 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Kräuter, 2 EL Sonnenblumenkerne
Zubereitung:
Salat vierteln und von den großen, dunklen Blättern befreien und in feine Streifen schneiden. Waschen und trocken schleudern. Zwiebeln fein würfeln. Karotte schälen und in feine Stiftchen raspeln. Ingwer schälen. Die Zwiebelwürfel in eine große Salatschüssel geben, Salz, Pfeffer und Salatkräuter, Honig, Zitronensaft und Essig dazu und alles gut verrühren bis sich der Honig aufgelöst hat. Danach das Öl dazu und nochmals verrühren. Den Saft des Ingwerstückes (durch die Knobipresse), die Sonnenblumenkerne und die geraspelten Karotten dazu geben und vermengen. Kurz vor dem Anrichten den Endivien dazu geben und vorsichtig darunter mischen

Fenchel allerlei

Zutaten:
400 g Kartoffeln, je 150 g rote und gelbe Paprika, 350 g Fenchel, 200 g Zwiebeln, 100 g Olivenöl, 250 g Tomaten, Salz, Pfeffer und ein leckeres Curry, kleine Prise Zucker, 30 g Balsamico, 15 g Petersilie, 2-3 Thymianzweige, 20 g Basilikumblättchen
Zubereitung:
Kartoffeln schälen, längs in Spalten schneiden. Paprika halbieren, Stiel, Kerne sowie weiße Rippen entfernen. Zwiebeln halbieren und quer in Streifen schneiden. Fenchel längs halbieren und quer in Streifen schneiden. Kartoffeln auf ein Bachblech geben und 10 Minuten grillen, anschließend das Gemüse dazu geben. Alles mit dem Olivenöl vermengen, unter gelegentlichem Wenden weitere 10 Minuten bei 200 Grad Celsius indrekt grillen. Bei den Tomaten den Stielansatz ausstechen und je nach Größe halbieren. Petersilie und Thymian von den Stielen zupfen und hacken, Basilikum in Streifen schneiden. Restliche Zutaten, ohne Basilikum, mit dem Gemüse mischen und 10 Minuten weitergrillen, anschließend das Basilikum dazu geben. Backofen vorheizen: 200 Grad Celsius, Stufe Heißluft/Grillfunktion Grillzeit: 30 Minuten

Orangenkastanien mit gebackenem Fenchel

Für den Fenchel: 6 Fenchelknollen (à 200 g), ½ TL Fenchelsaat, 1 EL Olivenöl, Salz
Für das Dressing: 1 EL weißer Essig, 3 EL Olivenöl, 120 ml Gemüsebrühe, ½ EL Zucker, 1 EL Saft einer Zitrone oder Limette, Pfeffer, Salz
Für die Orangenkastanien: 20 Esskastanien (vorgekocht), 6 EL Zucker, ½ l Orangensaft, 1 EL Speisestärke
Zubereitung:
Für den Fenchel die Knollen waschen, vierteln und den Strunk herausschneiden. Die äußeren Blätter beiseite legen. Den restlichen Fenchel sehr fein schneiden. Für das Dressing den Essig, den Zucker und den Zitronensaft in eine Schüssel geben. Die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf kurz erwärmen und ebenfalls hinzugeben. Anschließend alles gut verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und über den fein geschnittenen Fenchel geben. Den Fenchelsalat danach beiseite stellen und gut durchziehen lassen. Die äußeren Fenchelblätter, Olivenöl, etwas Salz sowie die Fenchelsamen in einer Auflaufform vermengen und danach im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad Celsius Heißluft etwa zehn Minuten backen. Währenddessen den Zucker auf niedriger Temperaturstufe in einer kleinen Pfanne karamellisieren. Anschließend den Orangensaft zum Ablöschen aufgießen und das Ganze kurz köcheln lassen. Die Speisestärke in einer zu einem Viertel mit kaltem Wasser gefüllten Tasse klumpenfrei auflösen und danach in die Zucker- Orangensaft-Mischung einrühren, bis sie leicht sämig ist. Die Kastanien hinzugeben und alles kurz durchziehen lassen. Die gebackenen Fenchelteile zusammen mit dem Fenchelsalat auf vier Tellern verteilen. Die Orangenkastanien ebenfalls verteilen und mit der Soße beträufeln. Sofort servieren

Fenchel nepalesisch

Zutaten:
2 Fenchel, 2 Zwiebeln, 1 Chilischote, 2 Stücke Ingwer, 10 Champignons, 6 Tomaten, Salz, 2 gestr. TL Zucker, 4 EL Öl
Zubereitung:
Den Fenchel waschen, die "Finger" und das untere Ende abtrennen, halbieren und dann in dünne Streifen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Die gewünschte Menge Chili waschen, halbieren und in Ringe schneiden (ggf. entkernen). Die Ingwerstücke - ca Fingerendglied groß - schälen und je nach Wunsch in kleine Stücke hacken oder dünne Scheiben schneiden. Die Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und in Stücke schneiden. Nun in einer Pfanne Öl erhitzen, Chili und Ingwer anbraten und dann den Fenchel hinzugeben und ca 5 min. mit braten. Die Zwiebel hinzufügen und weiter braten, bis diese goldgelb wird. Nun Champignons und Tomaten hinzugeben, salzen und weiterbraten/köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer den Fenchel etwas knackiger möchte, der hört früher - wer es weicher mag, kann ruhig etwas Wasser hinzugeben und alles etwas einkochen lassen. Dazu reicht man Reis.

Sanft gegarter Lachs auf Möhren - Orangen - Fenchel - Gemüse

Zutaten:
400 g Lachsfilet ohne Haut, 6 Möhre, 1 Knolle Fenchel, 1 Orange, 2 TL Dill (gehackt), 2 TL Zucker, 100 ml Weißwein, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Butter, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Die Möhren und den Fenchel klein würfeln. Zwiebel und Knoblauch in feine Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne mit Deckel erhitzen, das Gemüse ca. 5 Minuten bissfest dünsten. In der Zwischenzeit die Orange filetieren, die Trennhäute ausdrücken und den Saft auffangen. Den Zucker zum Gemüse geben, kurz karamellisieren, salzen, pfeffern und mit dem Orangensaft und Wein ablöschen. Den Lachs in zwei gleichgroße Steaks teilen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen, auf das Gemüse legen und den Deckel auf die Pfanne setzen. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. dünsten. Dann den Dill hinzufügen, weitere 5 Minuten in der geschlossenen Pfanne dünsten. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, auf zwei Tellern anrichten. Das Gemüse evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, anrichten. Dazu passen Bandnudeln, Baguette oder Reis. Arbeitszeit ca. 15 Minuten

Gekühltes Gurken-Dill-Süppchen

Zutaten:
600 Gurken, 1 gestr. TL Salz, ½ Bd. Dill, 6 EL Olivenöl, 400 g Joghurt, 2-3 EL Weißweinessig, 1 TL Rohrzucker, 6 EL Olivenöl, Pfeffer, 1 Bd. Radieschen
Zubereitung:
Gurken waschen, würfeln und mit dem Salz in eine Schüssel geben. Währenddessen Dillblättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Gürkenwürfel, Joghurt, Dill, Weißweinessig, Rohrzucker und Olivenöl mit einem Pürierstab sorgfältig und möglichst fein pürieren, nach Belieben durch ein feines Sieb passieren. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und evtl. noch etwas Zucker abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen. Direkt vor dem Servieren Suppe nochmals abschmecken. Nach Geschmack gewaschene, in Würfelchen geschnittene Radieschen darüber streuen.

Gurkensalat mit Ingwersauce

Zutaten:
100 ml Schlagsahne, 20 g frischer Ingwer, 3 El Zitronensaft, 1 TL flüssiger Honig, 1 kleine rote Zwiebel, 2-3 kleine Gurken, 5 Stiele Koriandergrün, 3 EL Sprossen, (z.B. Alfalfa oder Radieschen)
Zubereitung:
100 ml Schlagsahne in einer Schüssel mit einem Schneebesen kräftig rühren, bis sie leicht cremig wird. 20 g frischen Ingwer schälen und fein reiben. Mit 3 EL Zitronensaft, 1 TL flüssigem Honig und etwas Salz unter die Sahne rühren. 1 kleine rote Zwiebel fein würfeln. Die Gurken waschen, streifig schälen und in dünne Scheiben hobeln. Beides mit der Ingwersauce mischen. Evtl. mit Salz abschmecken. Die Blättchen von 5 Stielen Koriandergrün abzupfen und unter den Salat mischen. Mit 2-3 EL Sprossen (z.B. Alfalfa oder Radieschen) bestreut servieren.

Schaumsüppchen vom Hokkaido-Kürbis mit gerösteten Kürbiskernen

Zutaten:
2 große Zwiebeln, 1 mittel großer Hokkaido-Kürbis, ¼ Stück Butter, ca. 1 – 1,5 Liter Gemüsebrühe, 300 – 400 ml Schlagsahen, Meersalz, weißer Pfeffer, 6 EL Kürbiskernen
Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Den Hokkaido waschen und entkernen. Anschließend den Kürbis mit der Schale grob würfeln. Die Zwiebeln in einem Topf mit Butter kurz anschwenken, den Kürbis hinzugeben und mit der Brühe aufgießen, sodass er bedeckt ist. Den Kürbis weich kochen und anschließend die Sahne hinzugeben. Alles im Mixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kürbiskerne in eine Pfanne geben und bei stärkerer Hitze kurz ohne Öl anrösten (nicht zu lange, da sie sonst bitter werden).

Kartoffel-Sellerie-Apfel-Gratin

Zutaten:
½ Zwiebel gewürfelt, 500 g Kartoffeln in Scheiben, 500 g Knollensellerie in Scheiben, 300 g säuerliche Äpfel in Scheiben, 30 g Mehl, 400 ml Milch vegan mit Sojadrink), Muskat, ½ EL Ingwer gerieben, 1 EL Zitronensaft, 2 EL Sonnenblumenkerne grob gehackt, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Zwiebeln in Öl dünsten, Sellerie zugeben, evtl. Wasser zugeben und zugedeckt 10 min dünsten. Mehl mit Milch verrühren, unter Rühren aufkochen, 2 min köcheln lassen. Muskat, Salz, Pfeffer, Ingwer und Zitronensaft unterrühren und abschmecken. Kartoffel-, Sellerie- und Apfelscheiben abwechselnd dachziegelartig in eine Auflaufform legen, mit der Sauce begießen und mit Sonnenblumenkernen bestreuen. Bei 170°C zunächst 15min zugedeckt und noch 5-10 min offen backen.

Eingelegter Kürbis mit Salbei und Knoblauch

Zutaten:
1 TL Rapskernöl, 10 – 16 Blätter Salbei, ein halber TL Blütenhonig, 2 – 3 EL Basamico Essig, 4 EL Gemüsebrühe, 5 EL Sahne, 2 – 3 Zehen Knoblauch (fein gewürfelt), ein halber TL Zitronenschale, ein halber TL Meersalz, 2 Prisen
Pfeffer, 1 Prise Koriander, 500 g Hakkaido (in 1 cm dicke Scheiben), 1 TL Rapskernöl, 100 g Mozzarella (in Scheiben schneiden), 1 EL Kürbiskerne, 2 EL Petersilie (fein geschnitten)
Zubereitung:
Salbeiblätter waschen, trockenlegen, in feine Streifen schneiden und in Rapskernöl anbraten. Nun den Blütenhonig zugeben, kurz karamellisieren lassen und mit Balsamico-Essig, Gemüsebrühe und Sahne ablöschen. Knoblauch, Zitronenschale und die Würzzutaten zugeben und 2-3 Minuten einkochen (reduzieren) lassen. Kürbis in dünne Scheiben schneiden, auf ein Blech legen und mit Rapskernöl bepinseln. Die Kürbisscheiben bei 250°C im Backofen wenige Minuten leicht angrillen. Gegrillte Kürbisscheiben heiß in eine Auflaufform setzen und mit der Marinade übergießen und zugedeckt 1-2 Stunden durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Mozzarella, Kürbiskernen und Petersilie anrichten und etwas Salat garnieren

Kürbis-Pasta

Zutaten: 350 g Kürbis (Schale kann mitgekocht werden), 1-2 cm frischer Ingwer, 1 Knobizehe, 2 Lauchzwiebeln, 250 g Röhrennudeln, Salz, 2 EL Olivenöl, 2 EL Rohrzucker, 125 ml Gemüsebrühe, Pfeffer, würzigen Käse, Basilikum
Zubereitung:
Kürbis würfeln, Ingwer und Knobi hacken, Zwiebeln fein schneiden. Nudeln aufsetzen und garen. Olivenöl erhitzen und den Zucker darin karamellisieren lassen. Kürbiswürfel darin 3 Minuten unter wenden braten. Ingwer und Knobi zugeben und kurz mitbraten. Zwiebelringe untermischen und eine weitere Minute mitschmoren. Brühe angießen und 2 Minuten kochen lassen. Den Kürbis würzen, gewürfelten Käse untermischen und mit fein geschnittenen Basilikum bestreuen. Auf den Nudeln anrichten.

Kartoffelsalat mit Stielmus

Zutaten:
Salat: 1 kg kleine festkochende Kartoffeln, 4 EL Rapsöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 250 g Stielmus, 2 Bund Radieschen, 2 – 3 EL Kapern
Dressing: 2 Zwiebeln, 2 EL Rapsöl, 1 EL Zucker, 1-2 TL Senf, 150 ml Gemüsebrühe, 50 ml Weißweinessig, Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad Umluftgrillen vorheizen. Die Kartoffeln schälen, waschen, je nach Größe halbieren oder vierteln und mit einem Küchentuch trockenreiben. Mit dem Rapsöl, Salz und Pfeffer vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen etwa 25 min garen. Für das Dressing die Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Zucker, Senf, Brühe und Essig dazugeben. Das Dressing einmal aufkochen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Maiskolben gegrillt mit Parmesan-Knoblauchbutter

Zutaten:
2 Maiskolben, 4 Eßl. Geriebenen Parmesan o. Käse nach Wahl, 60 g Butter, 1 TL Meersalz, ½ TL Pfeffer, 1 TL Knoblauch, 6 Blätter Basilikum
Zubereitung:
Die Maiskolben 15 min. in Zuckerwasser köcheln und dann erkalten lassen. Mit Butter einstreichen. Auf den Grill bei mittlerer Hitze, 170°-220 °C, grillen. Die Maiskolben öfters drehen. Die restliche Butter auf dem Herd erwärmen, bis diese flüssig ist. Wenn die Maiskolben rundum goldbraun sind, vom Grill nehmen und anrichten. Die flüssige Butter drüber geben. Grillzeit ca. 30 Minuten

Mangold mit Schafskäse und Joghurt

Zutaten:
1/2 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, 500 g Mangold, 100 g Schafskäse, 1,5 EL Sonnenblumenöl, ½ Becher Sauerrahm, ½ Becher Joghurt, ½ EL Brühe, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in Sonnenblumenöl andünsten. Mangold in feine Streifen schneiden und blanchieren. Dann zu Zwiebeln und Knoblauch geben und ca. 10 Minuten dünsten. Mit Salz, Pfeffer und gekörnter Brühe kräftig würzen. Schafskäse würfeln und dazugeben. Sauerrahm unterrühren. Dazu schmeckt wunderbar Ciabatta. Wenn der Mangold auf dem Teller angerichtet ist, noch frischen Joghurt darauf geben

Spaghetti mit Mangold - Fetacreme

Zutaten:
500 g Spaghetti, 400 g Mangold, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Chilischote, 1 EL Butter, 200 ml Sahne, 150 g Feta-Käse, etwas Salz
Zubereitung:
Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2-3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben

Mangold-Tomaten-Gemüse

Zutaten:
4 cl Olivenöl, 240 g Mangoldstiele in Streifen, 340 g Mangoldblätter in Streifen geschnitten, 4 Zehen Knoblauch, 160 g Zwiebelwürfelchen, 6 Blätter frischer Salbei in Streifen, 4 cl Pernod (optional), 300 ml Gemüsebrühe, 400 ml Tomatenmus, Tomatenwürfel von einer Tomate (enthäutet)
Zubereitung:
Salz, Pfeffer Olivenöl in flachem Topf erhitzen. Gehackten Knoblauch und Zwiebelwürfelchen glasig schwitzen, Salbei zugeben und kurz mit anschwitzen. Mangoldstiele zugeben, 3-4 Minuten leicht braten lassen, sollte nicht bräunen. Mangoldblätter zugeben und mit anbraten bis sie beginnen zusammenzufallen, mit Pernod ablöschen, Gemüsebrühe und Tomatenmus zugeben, erhitzen und circa 5 Minuten leicht köcheln lassen. Tomatenwürfel zugeben und nochmals 5 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Möhren-Nuss-Aufstrich

Zutaten:
200 g Möhren, 50 ml Gemüsebrühe, 1 EL Olivenöl, 1 kleine Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer o. Chili, 1 Msp. Kreuzkümmel, 1 Spritzer Zitronensaft, 4 Walnüsse, 1 TL Kräuter
Zubereitung:
Möhren unter Wasser abbürsten bzw. schälen und klein würfeln. In einer Pfanne das Olivenöl erwärmen, die Möhre kurz andünsten, die Brühe hinzugeben, Deckel drauflegen und auf niedrigster Hitze 5 Min. dünsten. Die Knoblauchzehe pressen und mit den Gewürzen und Zitronensaft vermischen. Wenn die Möhrenwürfel weich sind, abgießen (Brühe kann eventuell noch für etwas anderes benutzt werden), in eine Schüssel geben und mit den Walnüssen und der Knoblauch-Gewürzpaste pürieren. Kräuter unterrühren und die Paste in ein Glas abfüllen. Es können natürlich andere Nüsse unterpüriert werden. Am besten schmeckt der Aufstrich, wenn er 1-2 Tage durchgezogen ist.

Muskat-Kürbissuppe mit Maronen

Zutaten:
1 Zwiebel, 1 Kg Muskatkürbis, 2 EL Öl, 1 Liter Gemüsebrühe, 100 g Maronen, 1 EL Ahornsirup (oder flüssiger Honig), 1 Beet Kresse, Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)
Zubereitung:
Die Zwiebel abziehen und grob würfeln. Den Kürbis in Spalten schneiden, schälen, entkernen und ebenfalls grob würfeln. Zwiebel in 1 EL heißem Öl in einem Topf glasig dünsten. Kürbis und Brühe zufügen und im geschlossenen Topf etwa 15 Minuten garen. Inzwischen die Maronen würfeln und im restlichen Öl knusprig anbraten. Ahornsirup zufügen und karamellisieren lassen. Kresse abspülen und vom Beet schneiden und. Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den karamellisierten Maronen und der Kresse bestreuen und servieren.

Gebackener Muskat-Kürbis

Zutaten:
1 Kilogramm Muskatkürbis, Meersalz, Muskat, Pfeffer (frisch gemahlen), 30 Gramm Butter
Zubereitung:
Zuerst den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3). Den Muskatkürbis halbieren und Kerne auskratzen. Das Fruchtfleisch mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen und im Ofen etwa 45 Minuten weich backen. Den Kürbis auskratzen und mit Butter in eine Schüssel geben. Den Kürbis leicht mit einer Gabel zerdrücken und abschmecken.

Pac Choi-Nudel-Gratin

Zutaten:
500 g Pac Choi, 2 Frühlingszwiebeln, 3 Knobizehen, ½ TL Chiliflocken, 1 Zweig Thymian, Basilikum, 350 g Nudeln, 200 g Frischkäse, 100 ml Milch, 2 Eier, 50 g Hartkäse, Butter, evtl. 200 g Mett oder fr. Bratwurst, Kreuzkümmel, Muskatnuss, Salz u Pfeffer
Zubereitung:
Den Pac Choi in Streifen schneiden, und in Olivenöl anbraten. Die in Scheiben geschnittene Lauchzwiebel und den gehackten Knobi zugeben, kurz andünsten und mit Chiliflocken, Salz und Pfeffer würzen. Kräuterblätter dazu. Die Nudeln bissfest garen. Das Mett anbraten und würzen. Die Nudeln mit dem Gemüse und dem Mett vermischen und in eine gefettete Auflaufform füllen. Eine Soße aus Milch, Frischkäse, Hartkäse und Ei mixen und mit den Gewürzen würzen. Über die Pac Choi-Nudeln gießen und bei 180 Grad 30-35 Minuten überbacken.

Knusprige Kartoffelecken mit Palmkohl

Zutaten:
1 kg Kartoffeln, geschält, der Länge nach halbiert und dann in Ecken geschnitten, Olivenöl, 1 EL frischen Salbei, klein geschnitten (alternativ 1 TL trockener Salbei), 1 TL Grobes Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 4 Große Knoblauchzehen, zerdrückt oder in Scheiben geschnitten, 2 Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten, 1 Großer Bund Palmkohl, die Stängel abgeschnitten und in Streifen geschnitten, Chiliflocken nach Geschmack und Schärfegrad, Geriebener Parmesankäse zum Garnieren (optional)
Zubereitung:
Den Ofen auf 190°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.Die Kartoffelecken mit Olivenöl beträufeln. Dann die Salbeiblätter darüber verteilen und mit den Kartoffelecken vermischen. Nun mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit dem Knoblauch auf das vorbereitete Backblech legen und im Ofen rösten bis sie goldbraun sind (ca. 60 Minuten). Nach 30 Minuten die Kartoffelecken einmal wenden. Am Schluss den Herd auf 200°C stellen und die Kartoffeln knusprig backen (nochmal 15 Minuten). Dann aus dem Ofen nehmen und nochmal mit etwas Salz nachwürzen. Wenn die Kartoffelecken 30 Minuten im Ofen waren, können die Zwiebeln in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe anbraten werden bis sie braun und karamellisiert sind.Nun den Schwarzkohl zu den Schalotten in die Pfanne geben und unter Umrühren anbraten bis der Kohl welk wird.Danach den Kohl mit den Kartoffelecken in eine Servierschüssel geben und vorsichtig vermischen. Evtl. mit den Chiliflocken würzen und den Parmesankäse darüber geben. Zum Schluss nochmal mit Salz abschmecken und sofort servieren.

Palmkohl mit Pasta und Pilzen

Zutaten:
1 kg Palmkohl, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 250 g Waldpilze oder Pfifferlinge (je würziger, desto besser), glatte Petersilie (gehackt ungefähr 3 EL), Olivenöl, 50 g Butter, ½ Zitrone (Saft), 400 g dicke Pasta, 4 bis 6 EL fein geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Den Palmkohl waschen und die dicken Strünke herausschneiden. Die Blätter in ca. 5 mm breite Streifen schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln und den Knoblauch hacken. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Petersilie fein hacken und den Parmesan reiben. Die Pasta in Salzwasser al dente kochen. In dem Kochwasser warm halten. Während die Pasta kocht, die Pilze in sehr heißem Olivenöl kurz anbraten. Aus der Pfanne nehmen und die Hitze reduzieren. Die Zwiebeln und den Knoblauch in der gleichen Pfanne andünsten, bis sie glasig sind. Eventuell musst noch etwas Olivenöl zugeben werden Die Kohlstreifen dazu geben und in 3 bis 4 Minuten zusammenfallen lassen.
Dann die Zwiebeln, den Knoblauch und die angebratenen Pilze dazu geben sowie zwei Suppenkellen von dem Pasta-Kochwasser. Alles miteinander kochen lassen.
Zum Schluss die Butter in kleinen Würfelchen dazu geben und alles unter Rühren weiter kochen, bis sich die Bestandteile gut miteinander verbunden haben und das Wasser größtenteils verdampft ist. Die Pasta abgießen und mit dem Palmkohl und den Pilzen in der Pfanne vermischen. Mit 2 - 3 EL Zitronensaft, Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken und den Parmesan unterrühren

Palmkohl Anleitung

Toskanischer Palmkohl oder auch Schwarzkohl genannt
Der Toskanische Palmkohl ähnelt ein wenig dem Grünkohl, schmeckt aber weniger streng. Er ist etwas schneller in der Zubereitung und wird klassisch für mediterrane Eintöpfe verwendet. Sie können den Palmkohl wie Mangold verwenden, allerdings braucht er beim Garen länger. Der Palmkohl wird gründlich gewaschen und gut trocken geschüttelt. Die dicken Blattrippen entfernen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Diese sollten ca. 3-4 Minuten blanchiert werden. Das Gemüse abgießen und gut abtropfen lassen. Dann können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Wenn Sie den Kohl mit Zwiebeln und Knoblauch anschmoren, kann er zusammen mit Nudeln und gerösteten Pinienkernen oder anderen Nüssen serviert werden. Mögen Sie lieber Reis, lässt sich der Kohl auch mit Fetakäse verfeinern. Zusammen mit klein geschnittenen Tomaten geschmort und gut mit Knoblauch gewürzt können Sie mal eine etwas andere Bruschetta auf geröstetem Brot servieren. Ob Suppen, Aufläufe oder Gemüsekuchen, der Palmkohl ist überall einsetzbar.

Cremesuppe von der Pastinake mit Rote-Bete- Schaum

Zutaten:
Für die Cremesuppe: 200 g Pastinake, 50 g Butter, 600 ml Milch, Salz
Für den Rote-Bete-Schaum: 200 ml Rote-Bete-Saft, 25 g Butter
Zubereitung:
Cremesuppe von der Pastinake: Die Pastinake schälen und in kleine Stücke schneiden. Butter erhitzen, bis sie schaumig wird. Nun die Pastinakenwürfel hinzugeben und leicht anrösten, mit der Milch ablöschen und so lange köcheln lassen, bis die Pastinaken weich sind. Zum Schluss mit dem Pürierstab alles fein mixen und nach Belieben mit Salz abschmecken.
Rote-Bete-Schaum: Rote-Bete-Saft in einem Topf erhitzen, die Butter (erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank holen) in kleine Würfel schneiden, kurz vor dem Servieren mit dem Pürierstab in den Saft einarbeiten und ihn schaumig mixen. Anschließend den Schaum auf die Cremesuppe geben. Tipp: In einem Glas serviert kommt die Suppe besonders gut zur Geltung.

Gebackene Pastinaken

Zutaten:
500 g Pastinaken, Salz, Pfeffer, Öl (Oliven- oder Walnussöl)
Zubereitung:
Die Pastinaken waschen, schälen und in dünne Stifte schneiden. Anschließend gibt man die Stifte in eine große und flache Auflaufform (ein Backblech geht sicher auch). Das Gemüse wird dann mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Öl beträufelt. Im vorgeheizten Backofen alles bei ca. 180°C auf mittlerer Schiene garen. Die Pastinaken sind gar, wenn sie bei einer Bissprobe weich sind. Als Beilage kann es z.B. zu Fisch, Braten und Hacksteaks serviert werden. Als Hauptgericht ist es mit Kräuterquark zu empfehlen.

Orientalische Pastinaken

Zutaten:
500 g Pastinaken (geschält und in 1 cm dicke Stiften), 2 Limetten (davon der Saft), 125 g flüssigen Honig, ½ EL Paprikapulver rosenscharf, ½ El Kurkuma, 1 EL Currypulver, ½ EL Schwarzkümmel, 1 TL Zimtpulver, 90 ml Olivenöl, ½ TL Salz
Zubereitung:
Pastinaken in Salzwasser bissfest garen und abgießen. Inzwischen alle übrigen Zutaten mit dem Mixstab gut verquirlen. Marinade unter die noch warmen Pastinaken heben. Die Pastinaken mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Dann noch einmal gut mit der Marinade mischen. Schmeckt solo kalt als eine Art Antipasti oder kalt zu Blattsalaten, lauwarm zu Fisch und Reis oder wie es gefällt. Die Pastinaken lassen sich gut vorbereiten und sind im Kühlschrank mindestens 5 Tage haltbar. Man kann sie nach dem Abkühlen entweder in der Mikrowelle oder im Topf vorsichtig erwärmen.

Pastinaken-Apfel-Salat

Zutaten:
250 g Pastinake, 1 säuerlicher Apfel, 3 EL Mayonnaise, 3 EL Jogurt, 2 EL Zitronensaft, 2 EL Walnusskerne, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Pastinaken und Apfel raspeln, Walnusskerne hacken und alles gut vermengen. Etwas Radicchio oder Endivie passt auch gut dazu.

Pastinaken-Wurzelgemüse aus dem Ofen

Zutaten:
in gleichen Teilen Pastinaken, Kartoffeln, Möhren, Sellerie, Rote Bete und Zwiebeln. 100 ml Olivenöl (auf 1 kg Gemüse), Salz, Pfeffer und Gewürze nach Geschmack Saft von 1 Zitrone und 1 Orange, 2 Knobizehen, Minze
Zubereitung:
Alles Gemüse würfeln, die Zwiebeln in Ringe schneiden. In einer großen Schüssel Salz, Gewürze und Öl mischen, dann das Gemüse dazugeben und weiter mischen bis alles von Öl überzogen ist. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 35 Minuten auf dem Blech backen. Bei großen Würfeln verlängert sich die Backzeit. In der Zwischenzeit den Saft mit dem durchgepressten Knoblauch und der gehackten Minze gut verrühren. Das Gemüse abschmecken und evtl. nachsalzen. Die Obstsaftmischung über das Gemüse geben und alles nochmal für 5 Minuten in den Ofen. Dazu ein leckerer Feldsalat.

Pastinakensalat mit Äpfeln

Zutaten:
1 unbehandelte Zitrone, 600 g Pastinaken, 1 Apfel, 1 Radicchio, 50 g Feldsalat, 100 g Joghurt, 70 g Mayonnaise, 1 TL Honig, 1 Handvoll Haselnusskerne, Salz, Pfeffer,
Zubereitung:
Für das Dressing Zitrone auspressen und etwa 2 EL Saft mit Joghurt, Mayonnaise und Honig verschlagen und mit Salz und Pfeffer würzen. Pastinaken putzen und schälen, Apfel waschen und trocken tupfen, vierteln und entkernen. Pastinaken und Apfel in sehr feine Streifen hobeln und zum Dressing geben, vorsichtig miteinander vermengen. Den Radicchio waschen, putzen und in grobe Stücke zupfen. Feldsalat waschen, putzen und trocken schleudern. Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Dann grob hacken. Radicchio und Feldsalat unter die Pastinaken mischen, nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat auf Teller geben und mit Haselnusskernen bestreuen.

Petersilienwurzelchips

Sie gehört seit Karl dem Großen zu den anbauwürdigen Kulturpflanzen. Sie enthält neben Vitamin C, harntreibende Substanzen und ätherisches Öl, das aus dem Samen der Petersilienwurzel gewonnen wird. Die Wurzel ist mit der Möhre verwand, hat jedoch einen eher würzigen als süßen Geschmack. Sie eignet sich als Zutat von Gemüse- und Fleischsuppen oder einfach als gedünstetes Gemüse. Die Wurzel sollte vor dem Zubereiten geschält werden.
Petersilienwurzel- Chips:
500 g Petersilienwurzeln schälen und in sehr dünne Scheiben
schneiden. Portionsweise in Öl goldgelb ausbacken.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz oder
Kräutersalz würzen.
Die Chips schmecken heiß und kalt

Porree-Möhren-Quiche

Zutaten:
200 g Mehl (z.B. Dinkelvollkornmehl), 100 g würzigen Käse, 150 g Lauch, 100 g Möhren, 1 Zwiebel, 100 g gewürfelter Schinken (oder Salami), 3 Eier, 200 g süße Sahne, 200 g Schmand (oder Saure Sahne), Salz, Pfeffer, Paprika Zubereitung:
Lauch, Möhren und Zwiebeln waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Gemüse mit dem Mehl, dem Schinken und dem geriebenen Käse vermischen. Die Eier verquirlen und mit der Sahne und den Gewürzen mischen.
Alle Zutaten in eine gefettete Form füllen (26-er) und bei 200°C 30 bis 40 Minuten backen.

Rote Bete – Cremesuppe mit Ingwer

Zutaten:
2 Rote Bete, 2 Kartoffeln, 1 Apfel, 2 Zwiebeln, 1 Stck Ingwer, 1 Schuss Weiß- oder Apfelwein, 1 Liter Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer, Schmand, frische Kräuter
Zubereitung:
Die Zwiebel in Butter anschwitzen. Ingwer und Apfel, in Stücke geschnitten, dazu, kurz mitschwitzen und mit Wein ablöschen. Die Brühe zugießen und zum Kochen bringen. Gewürfelte Rote Bete zugeben und 15 Min. köcheln lassen. Gewürfelte Kartoffeln dazu und nochmals 15-20 Min. köcheln. Pürieren, abschmecken und nochmals zum Kochen bringen. Mit Schmand oder mit Meerrettich und frisch gehackten Kräutern bestreut servieren. Die Rote Bete kann auch in Schale halb vorgegart werden, dann braucht die Suppe mit den Kartoffeln zusammen nur 15-20 Minuten garen.

Rote Bete mit Blättern

Zutaten:
500 g Rote Bete mit Blätter, 2-3 EL Essig, 2-3 EL Öl, Salz
Zubereitung:
Blätter und Stiele von den Rüben abschneiden und getrennt kochen. Die Rüben mit Schale 30-90 min (je nach Größe) und die Blätter mit den Stielen 15 min. Den Blättern während des Kochens Essig und Salz zugeben. Die gekochten Rüben schälen, in Scheiben schneiden und mit Essig und Öl vermischen. Mit dem Grün auf dem Teller anrichten oder das Grün kleinschneiden und als Salat vermengen. Dazu passt gut Kartoffelbrei.

Ofengemüse mit Äpfeln und Bratwürstchen

Zutaten:
600 g Rote Bete, 3 Pastinaken, 2 Äpfel, 2 Zwiebeln, 1 TL Fenchelsamen, 1 EL Zucker, 4 EL Olivenöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 4 grobe Bratwürste
Senfsoße: 1 TL mittelscharfer Senf, 1 TL süßer Senf, 200 g saure Sahne, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen. Für das Gemüse die Rote Bete, Pastinaken und Äpfel waschen. Zusammen mit den Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Die vorbereiteten Zutaten, bis auf die Äpfel, mit den Fenchelsamen, dem Zucker, dem Olivenöl, dem Salz und dem Pfeffer vermengen. Auf das Backblech geben und im vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten garen. Die Bratwürste mit einer Gabel rundherum einstechen. Nach 20 Minuten Garzeit die Apfelspalten und die Würstchen auf das Gemüse legen. Für die Soße den mittelscharfen und süßen Senf und die saure Sahne verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse und die Würstchen aus dem Ofen nehmen und mit der Senfsoße servieren.

Rote-Bete-Päckchen mit Käsedip

Zutaten:
Gemüsepäckchen: 600 g Rote Bete, 2 große Zwiebeln, 4 Zweige Rosmarin, 2 EL Olivenöl, 1 TL Honig, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 2 EL Walnüsse, 2 EL Zucker, 2 EL weißer Balsamico
Dip: 75 g Gorgonzola, 2-3 EL Crème fraîche, Salz, Frisch gemahlener Pfeffer, 3 Frühlingszwiebeln
Zubereitung:
Die Rote Bete und Zwiebeln waschen, schälen und in Spalten schneiden. 2 Zweige vom Rosmarin für die Garnitur beiseitelegen und die restlichen Nadeln abstreifen und hacken. Das Olivenöl, den Honig, Salz, Pfeffer und den Rosmarin verrühren und das Gemüse darin marinieren. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. 2 Bögen Backpapier auslegen und jeweils mittig die Hälfte des Gemüses darauf verteilen. Das Backpapier zunächst oben, und dann an den Seiten zusammenfalten. Die Verschlüsse mit einem Hefter oder Büroklammer fixieren. Die Päckchen auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten garen. Für den Dip den Gorgonzola mit einer Gabel fein zerdrücken. Mit Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Hälfte unter die Creme heben. Den Dip in ein Schälchen füllen und mit den restlichen Zwiebeln garnieren.Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Den Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Die Gemüsepäckchen aus dem Ofen nehmen, öffnen, mit dem Balsamico beträufeln und mit den karamellisieren Walnüssen bestreuen. Auf Tellern anrichten und den Dip dazu servieren.

Rote-Bete-Schichtsalat mit Meerettich-Dressing

Zutaten:
Salat: 400 g Rote Bete, Salz, 1 großer Apfel, ½ Zitrone, 60 g Haselnüsse, 1 Päckchen Kresse
Dressing: 4 EL weißer Balsamico, 4 EL Nussöl, 2 TL Honig, 150 g saure Sahne, 1-2 EL frisch geriebener Meerrettich, Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung:
Für den Salat die Rote-Bete-Knollen in gesalzenem Wasser in 50-60 Minuten gar kochen. Aus dem Wasser nehmen, die Schale abziehen und die Bete fein würfeln. Den Apfel in feine Würfel schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Haselnüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett rösten und 1 EL für das Dressing beiseite stellen. Für das Dressing den weißen Balsamico, das Nussöl, den Honig und die Nüsse pürieren. Die saure Sahne und den Meerrettich unterheben und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jeweils die Hälfte der Apfel- und der Rote-Bete-Würfel sowie des Dressings in 4 Gläser schichten. Mit einigen Haselnüssen und etwas Kresse
bestreuen. Erst die restlichen Apfelwürfel und dann die Rote Bete draüberschichten. Jede Portion mit einem Klecks Dressing, etwas Kresse und den restlichen Haselnüssen garnieren.

Rucola-Pesto

Zutaten:
100 g Rucola, 50 g Pinienkerne, geröstet, 50 g Parmesan, 100 ml Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Rucola und Pinienkerne in der Küchenmaschine oder mit dem Mixstab pürieren. Geriebenen Parmesan, Öl und Knoblauch dazugeben und zu einer weichen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zu Pasta nach Wahl reichen.

Pesto von getrockneten Tomaten und Rucola
Zutaten:
1 Bund Rucola, 80 g getrocknete Tomaten, getrocknet, 4 EL Olivenöl, 3 EL Parmesan, gerieben, 2 EL Pinienkerne, Knoblauch, Salz, Zucker
Zubereitung:
Knoblauch zerdrücken. Pinienkerne anrösten. Alle Zutaten kräftig miteinander zu einer cremigen Paste mixen.

Rucola-Risotto

Zutaten:
2 EL Pinienkerne, 150 g gekochter Schinken, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Butter, 400 g Risotto-Reis, 125 ml Weißwein, 3 bis 4 EL Gemüsebrühe, 3 EL geriebener Parmesan, 50 g Rucola, Salz, Pfeffer, eventuell Parmesan zum Garnieren
Zubereitung:
Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen. Schinken fein würfeln. Zwiebeln und Knoblauch pellen und würfeln. In heißer Butter andünsten, Reis einstreuen und unter Rühren glasig dünsten. 500 ml heißes Wasser dazugeben, Wein und Brühe unter den Reis rühren und im offenen Topf bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. 20 Minuten köcheln lassen, dabei nach und nach etwa 500 ml heißes Wasser unterrühren. Nach 15 Minuten Schinken und Käse unter den Reis rühren. Rucola waschen und die Stiele abschneiden. Kurz vor Ende der Garzeit unter das Risotto heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den gerösteten Pinienkernen bestreut servieren.Tipp: Für die vegetarische Variante den Schinken einfach weglassen.

Schwarze Rettichsuppe

Zutaten:
1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 300 g Kartoffeln, 2 EL Öl, 125 ml Weißwein, 1 Liter Gemüsebrühe, 200 ml Sahne, 1 ½ Schwarzer Rettich, Salz, Pfeffer, etwas Schnittlauch
Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch hacken. Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebel und Knoblauch im Öl anschwitzen. Kartoffeln zufügen und kurz anbraten. Mit Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Brühe zufügen und ca. 15 Min. köcheln lassen. Salzen und pfeffern. Rettich schälen und in feine Scheiben schneiden. Einige Scheiben zur Seite legen und den Rest in die Suppe geben und nochmals 10 Min. köcheln lassen. Das Ganze pürieren. Sahne zugeben und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den restlichen Rettich in die Suppe geben und mit den Schnittlauchröllchen bestreut servieren

Schwarzer Rettich-Brotaufstrich

Zutaten:
Ca. 150 g schwarzen Rettich, 150 g Quark oder rischkäse, Sonnenblumenöl, 1 Zwiebel, Salz
Zubereitung:
Quark oder Frischkäse mit 2 EL Sonnenblumenöl glatt rühren. Den schwarzen Rettich schälen, waschen, grob raspeln und hinzufügen. Eine Zwiebel fein hacken und unterrühren. Den Rettichquark mit Salz abschmecken und zu dunklem Vollkornbrot servieren.
Tipp: Dieser Aufstrich schmeckt milder, wenn Sie den fertigen Brotaufstrich etwa 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen

Schwarzer Rettich - Karottensalat

Zutaten:
1 Rettich, 4 Möhren, 400 ml Wasser, 4 EL Essig, 4 EL Öl, Petersilie, Salz, Pfeffer, Zucker
Zubereitung:
Den Rettich schälen, die Möhren evtl. ebenso. Beide Gemüsesorten in Streifen schneiden oder hobeln und in gesalzenem Wasser kochen, bis sie weich genug sind. Abkühlen lassen und Essig, Öl und Petersilie dazugeben.
Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Zucker. In eine große oder mehrere kleine Schalen geben.

Schwarzer Rettich-Orangen-Salat

Zutaten:
2 schwarze Rettiche, 2 Orangen, 2 EL Sonnenblumenöl, ½ Zitrone, Walnüsse, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Rettich schälen und reiben. Orangen in kleine Stücke schneiden. Den Saft von den Orangen auffangen und mit dem Saft der ½ Zitrone, Öl, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Eine Handvoll Walnüsse hacken und alles zusammen gut vermengen. Einige Stunden ziehen lassen

Süß-saurer Sauerkraut

Zutaten:
Salat: 500 g frisches Sauerkraut, 3 saftige Äpfel, 1 Handvoll Rosinen, 1 Handvoll Nüsse, gehackt oder gerieben
Salatsoße: 150 g Joghurt, 1 TL Senf, 1 EL Honig, 3 TL Fruchtaufstrich oder Konfitüre aus Preiselbeeren oder roten Johannisbeeren, 3 EL Traubensaft (oder Orangen- oder Apfelsaft)
Zubereitung:
Sauerkraut ausdrücken, den Sauerkrautsaft abgießen. Das Sauerkraut mit den Fingern zerpflücken, sodass es schön locker ist. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend die Äpfel in kleine Stückchen schneiden. Apfelstückchen, Rosinen und Sauerkraut in einer Schüssel mischen. Für die Salatsoße alle Zutaten zu einer sämigen Soße verrühren und unter das Sauerkraut mischen. Die gehackten oder geriebenen Nüsse darüber streuen.

Sauerkrautauflauf

Zutaten:
500 g Kartoffeln, 2 Zwiebeln, 2 EL Öl, 500 g Sauerkraut, 125 ml herber Weißwein, 125 Gemüsebrühe, 250 ml Sahne, 125 g saure Sahne, 50 g geriebener Parmesan
Zubereitung:
Kartoffeln waschen, schälen, in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln würfeln, im heißen Fett anbraten. Kartoffeln und Sauerkraut zugeben, anschmoren. Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Kartoffeln und Sauerkraut in eine gefettete Auflaufform geben, mit Wein und Brühe aufgießen. Im vorgeheizten Ofen zugedeckt etwa 50 Minuten schmoren. Sahne und saure Sahne mischen, über den Auflauf gießen. Parmesan drüberstreuen, ohne Deckel weitere 20 Minuten backen.
Tipp: Wer`s lieber mit Fleisch mag: 100 g Speck oder Räucherendchen zugeben

Mediterrane Gemüsesuppe mit Schwarzkohl

Zutaten:
400 g Schwarzkohl, 300 g getr. Weiße Bohnen, 2 Möhren, 1 Stangensellerie, 2 Kartoffeln, 2 Tomaten, 2 rote Zwiebeln, 4 dicke Scheiben altbackenes Landbrot, 2 Knobizehen, Olivenöl, Rosmarin, Chili, Fenchelsamen, Kümmel, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Zubereitung:
Zunächst die Bohnen in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen. Knoblauch hacken, mit den Bohnen und 1 Zweig Rosmarin in 3 l Wasser aufkochen und 1 ½ Std. garen. Anschließend den Rosmarin entfernen und 1/3 der Bohnen aus dem Topf nehmen. Als nächstes alles Gemüse putzen, würfeln, bzw. kleinschneiden. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Möhren und Sellerie darin anschmoren. Chili und Schwarzkohl hinzugeben und alles 5 min weiterschmoren. Schließlich Kartoffeln, Tomaten und Gewürze zugeben und etwa 300 ml Bohnenkochflüssigkeit angießen. Alles etwa 20 min. köcheln. Als letztes die 2/3 Bohnen in dem verbliebenem Wasser pürieren. Die ganzen Bohnen und das restliche Gemüse hinzu. Brot entrindet und gewürfelt ebenfalls zugeben. Notfalls mit Wasser verdünnen und alles kräftig abschmecken.

Schwarzwurzel-Ragout mit Bandnudeln

Zutaten:
500 g Schwarzwurzeln, etwas Zitronensaft, 3 Schalotten, 1 Knoblauchzehe 2 EL Butter, 1 EL Currypulver, 100 ml Weißwein, Salz, Pfeffer, 300 ml Gemüsebrühe, 3 Möhren, 4 Frühlingszwiebeln, 200 ml Sahne, 300 g Bandnudeln
Zubereitung:
Schwarzwurzeln waschen, schälen, in Scheiben schneiden und in Zitronenwasser geben. Schalotten und Knoblauch zufügen und einige Minuten anschwitzen. Curry überstäuben, mit Weißwein ablöschen und einige Minuten
köcheln lassen. Möhren putzen, schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebeln waschen putzen und in feine Ringe schneiden. Beides zum Ragout geben und etwa 5 bis 8 Minuten mitgaren. Die Sahne zufügen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Die Bandnudeln in Salzwasser bissfest garen, abgießen und mit dem Schwarzwurzel-Ragout vermengen

Schwarzwurzel-Salat mit Apfel

Zutaten:
Salat:
500 - 600 g Schwarzwurzeln, etwas Zitronensaft, Salz, 2 Äpfel, 8 – 10 Walnusskerne, 1 Kästchen Kresse
Vinaigrette: 2 EL Orangensaft, 1 TL Weißweinessig, 1 EL milder Senf, 3 EL Quittengelee, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 3 EL Walnussöl
Zubereitung:
Für die Vinaigrette: Orangensaft, Essig, Senf, Quittengelee, Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss kräftig glatt rühren. Nach und nach das Öl unterschlagen, bis die Vinaigrette eine cremige Konsistenz hat.
Für den Salat: die Schwarzwurzeln waschen, schälen, schräg in dünne Scheiben schneiden und in Zitronenwasser geben. In kochendem Salzwasser etwa 10 bis 15 Minuten bissfest kochen. Die Schwarzwurzeln abgießen, kurz abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Walnusskerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Den Salat anrichten und mit den Walnüssen bestreuen. Die Kresse unter fließendem Wasser abbrausen, trocken schütteln und vom Beet schneiden. Über den Salat streuen und servieren.

Sellerie-Möhren-Bolognese

Zutaten:
350 g Sellerie, 350 g Möhren, 1 Zwiebel, 2 Knobizehen, 1 Flasche passierte Tomaten, Olivenöl, Salz, Basilikum, Oregano, Balsamico, Stärke, Zucker
Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Sellerie und Möhren grob raspeln oder fein zerhacken. Alles zusammen in Olivenöl anbraten. Mit etwas Stärke bestäuben und dem Passata aufgießen. Zum Kochen bringen und bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse die gewünschte Bissfestigkeit erreicht hat. Mit 1 EL Balsamico, Kräutern und Salz abschmecken. Auch etwas zuckern. Wer mag würzt mit etwas Gemüsebrühe. Üblich wie Bolognese auf Spaghetti servieren. Eignet sich aber natürlich auch für Lasagne, Pizzabelag oder vieles mehr

Sellerieschnitzel

Zutaten:
1 Knollensellerie, 1 Ei, Paniermehl, Salz, Pfeffer, Mehl, Butter zum Anbraten, Öl zum Anbraten
Zubereitung:
Die Sellerieknolle schälen und dann in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 10 Min. kochen und anschließend abkühlen lassen. Die Selleriescheiben dann in Mehl, verschlagenem Ei und Paniermehl panieren. Etwas Butter und Öl in der Pfanne erhitzen und die Sellerieschnitzel darin ca. 5 Min. auf jeder Seite goldbraun braten. Vor dem Servieren noch mit Salz und Pfeffer würzen. Dazu passen Bratkartoffeln oder Kartoffelpüree

Spinat-Knobi-Soße

Zutaten:
500 g Spinat, 2 EL Mehl, 100 ml Brühe, 100 ml Sahne, Salz, 1 EL Parmesan, 20 g Butterschmalz oder Margarine, 1 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, Muskat
Zubereitung:
Den frischen Spinat etwas dünsten und einfallen lassen. Butterschmalz in einem Topf erhitzen, klein geschnittene Zwiebel dazugeben. Sobald diese glasig sind, den Knoblauch durchpressen und ebenfalls kurz mit anschwitzen. 2 El. Mehl dazugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Bevor das Mehl dunkel wird, schlückchenweise Brühe kräftig unterrühren, damit es keine Klümpchen gibt. Sobald die Soße eine glatte, geschmeidige Oberfläche hat, den Spinat zur Soße geben. Die Soße sollte nicht zu dünnflüssig sein. Wenn alles erwärmt ist, die Sahne dazugeben und mit Salz und Muskat würzen. Falls die Soße noch zu dick ist, noch etwas Flüssigkeit - entweder Brühe, Wasser oder Sahne - dazugeben. Zum Schluss Parmesan unterrühren. Dazu passen Nudeln oder Reis und gebratene Garnelen.

Popeyes Reis-Spinat-Kroketten

Zutaten:
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Tomate, 1 TL Olivenöl, 300 g Vollkornreis, 600 ml Wasser, 200 g Spinat, 1 EL Gemüsebrühe, 1 Ei, 2 EL Vollkornsemmelbrösel, 50 g Schafskäse, 1/2 TL Kräutersalz, 1 Prise Pfeffer, 1 Prise Curry, Olivenöl zum Braten
Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch pellen. Die Zwiebel halbieren und würfeln. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig braten. Den Knoblauch dazupressen und mitbraten. Den gewaschenen Reis dazugeben und kurz mitdünsten. Dann mit dem Wasser auffüllen. Den Reis zugedeckt bei milder Hitze etwa 25 Minuten leicht kochen lassen. Nach 25 Minuten den Spinat und die Gemüsebrühe unter den Reis mischen
und noch etwa 15 Minuten mitgaren. Den Reis auf ausgeschalteter Platte noch etwa zehn Minuten quellen lassen. Dann auskühlen lassen. In der Zwischenzeit den Schafskäse in kleine Würfel schneiden. Wenn der Reis abgekühlt ist, den Schafskäse, das Ei und die Semmelbrösel untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Jeweils einen Esslöffel Reismasse in die Pfanne geben und mit dem Löffel flach drücken. Die Reiskroketten auf beiden Seiten goldgelb backen. Dazu passt Salat und Soße "Napolitana".
Tipp: Übrig gebliebene, kalte Reiskroketten schmecken auf einem Brötchen als Veggie-Burger

Gebackene Spinat-Schafskäse-Bruschetta mit roten Linsen

Zutaten:
2 Zwiebeln, 60 g Rote Linsen, 200 ml Wasser, 1 EL Olivenöl (nativ, kaltgepresst), 200 g Spinat, 50 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt), 100 g Feta-Schafskäse, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Koriander, 1 Baguette
Zubereitung:
Den Spinat waschen und klein schneiden. Zwiebeln häuten, würfeln und zusammen mit Linsen und Wasser in einen Topf geben. Alles gut vermischen und mit verschlossenem Deckel bei 100 Grad Celsius acht Minuten garen. Danach das Ganze zehn Minuten nachquellen lassen. In der Zwischenzeit die Tomaten würfeln und die Knoblauchzehe fein schneiden. Tomaten und Knoblauch in einer Schüssel mit den gequollenen Linsen vermischen. Den Spinat unterheben und den Feta darüber zerbröseln. Das Olivenöl hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Anschließend alles gut vermischen. Das Baguette der Länge nach halbieren. Die Hälften anschließend in kleine, etwa 5 cm lange Stücke teilen. Die Spinat-Schafskäse-Masse gleichmäßig auf die Baguette-Stücke verteilen und glatt verstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze acht Minuten backen. Danach die Baguette-Stücke aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen – und frisch "auf der Hand" genießen!
Tipp: Linsen werden bekömmlicher, wenn ein Esslöffel Essig in das Kochwasser gegeben wird.

Staudensellerie-Gemüse-Bolognese

Zutaten:
3 Stangen Staudensellerie, 2 Möhren, 1 rote Paprikaschote, 2 Zucchini, 1 Stange Lauch, 4 EL Olivenöl, 2 kleine Knoblauchzehen, 800 g Tomaten, Salz, 500 g Vollkorn-Pasta, 1 TL getrockneter Oregano, Pfeffer
Zubereitung:
Sellerie waschen, putzen und entfädeln. Möhren putzen und schälen. Paprikaschote vierteln, entkernen, waschen. Zucchini waschen und putzen. Lauch putzen und gründlich waschen. Gemüse in sehr feine Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Gemüse darin bei niedriger bis mittlerer Hitze unter Rühren 7-8 Minuten dünsten. Knoblauch schälen und fein hacken. Zum Gemüse geben und weitere 2 Minuten dünsten. Tomaten
dazugeben, etwas Wasser und die Gemüse-Bolognese zum Kochen bringen. 30 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen, dabei öfter rühren. Während die Gemüse-Bolognese kocht, die Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser zubereiten. Nudeln abgießen und abtropfen lassen. Die Gemüse-Bolognese mit Oregano, Salz und Pfeffer würzen und mit den Nudeln servieren.

Staudenselleriesalat mit Äpfeln

Zutaten:
100g Käse-Creme mit Kräutern (oder einen anderen Schmelzkäse), 2-3 EL Zitronensaft, etwas Milch, 300g Äpfel, 4 Staudenselleriestangen, 30g Walnusskerne, einige Salatblätter, 1EL gehackter Schnittlauch
Zubereitung:
Die Käse-Creme mit dem Zitronensaft (je nach Geschmack 2-3 EL)in einer Schüssel verrühren und so viel Milch dazugeben, bis es eine dickere Salatsoße ist. Den Apfel, waschen, vierteln, entkernen und würfeln. Die
Selleriestangen waschen und in Stücke schneiden. Alles zusammen mit den grob gehackten Nüssen zur Salatsoße geben und gut mischen. Durchziehen lassen und immer wieder mischen. Vor dem Servieren, die gewaschenen Salatblätter auf den Tellern verteilen und den Staudenselleriesalat darauf anrichten und mit dem Schnittlauch bestreuen.

Mediterrane Steckrübensuppe

Zutaten:
1 große Steckrübe, 2 Zweige Zitronenthymian (alternativ getr. Thymian und etwas Zitronensaft oder –schale), Salz, 750 ml Gemüsebrühe, 200 ml Sahne, 250 ml Orangensaft, 4 EL. Crème fraiche, Basilikumblätter, nach Geschmack etwas Kümmel
Zubereitung:
Steckrübe schälen, in grobe Würfel schneiden. Mit Thymian und Salz in Gemüsebrühe garen. Anschließend pürieren, mit Sahne und Orangensaft verfeinern. In Suppentassen oder Tellern anrichten und mit einem Klecks
Créme fraiche und einem Basilikumblatt garnieren. Nach Geschmack Kümmelkörner daraufgeben.
Tipp: Reichen Sie zur Suppe frisches Ciabattabrot.

Steckrüben – Gratin

Zutaten:
800 g Steckrüben, 600 g festkochende Kartoffeln, 1 Stange Lauch, 1 Knoblauchzehe, 200 g Sahne, 200 ml Gemüsebrühe, 100 g geriebenen Käse, 50 g Creme fraiche, 1 Eßl. Gehackte Petersilie, Salz, Muskat, Pfeffer
Zubereitung:
Steckrüben und Kartoffeln waschen und schälen. Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, die Rüben in feine Spalten. Beides in eine gefettete Auflaufform schickten, zwischendurch mit Lauch bestreuen. Knoblauch pressen und zur Sahne und Gemüsebrühe geben. Mit Creme fraiche, Salz, Muskat und Pfeffer würzen und den Käse dazu geben. Die Masse über das Gemüse gießen. Butterflocken oben drauf verteilen. Im Backofen bei 180 °C 60-70 Minuten backen. Die Kartoffeln können auch vorher mit Salz, Pfeffer und etwas Chili gewürzt werden.

Steckrüben – Möhrentopf

Zutaten:
750 g Kartoffeln, 1 Steckrübe ca. 1 kg, 300 g Möhren, 1 m.-große Zwiebel, 2 EL Öl, Salz und Pfeffer, Worcestersauce, 1 TL Thymian, 2 Lorbeerblätter, 3 EL Gemüsebrühe, 1 Bund Petersilie
Zubereitung:
Kartoffeln, Steckrübe und Möhren schälen und waschen. Die Kartoffeln in große Stücke, die Möhren in dicke Scheiben schneiden und die Steckrübe in mittelgroße Stücke würfeln. Die Zwiebel würfeln und im Öl glasig anbraten. Kartoffeln, Steckrübe und Möhren dazu geben und unter Rühren anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Lorbeer würzen. Ca. 1 1/4 Liter Wasser dazu gießen und aufkochen lassen. Die gekörnte Brühe einrühren und alles bei mittlerer Hitze zugedeckt in ca. 30 Minuten gar kochen. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und hacken. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce pikant abschmecken. Mit Petersilie bestreut servieren

Steckrübenpüree mit Äpfeln

Zutaten:
1 mittelgroße Steckrübe oder Rübchen, 3 große mehlig kochende Kartoffeln, Salz, 3 Zwiebeln, 2 große Äpfel, etwas Butter, 200 ml Sahne, 1 EL Butter, 1 EL Butterschmalz
Zubereitung:
Steckrübe und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Beides in Salzwasser garen. Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Äpfel vierteln und mit der Schale in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln und Steckrüben abgießen, etwas von dem Kochwasser im Topf lassen und mit etwas Butter und der Sahne auffüllen, zu Püree verarbeiten. Apfelscheiben in 1 Esslöffel heißer Butter in der Pfanne goldbraun braten, ebenso Zwiebelringe im Butterschmalz. Püree mit Apfelschnitzen und Zwiebelringen anrichten.

Stielmuseintopf mit Kartoffelsticks

Zutaten:
ca. 400 g Stielmus, 1 Bund Suppengemüse (1/4 Sellerieknolle, 1 Karotte, 1/2 Stange Lauch), 4 – 6 Kartoffeln (festkochend), 1 große Kartoffel (mehligkochend), 500 ml Gemüsefond, einige Spritzer weißer Balsamico, 2 Lorbeerblätter, 2 Nelken, 2 Wacholderbeeren, Salz, weißer Pfeffer, 2 Zweige Blattpetersilie, 1-2 EL Olivenöl
Zubereitung:
Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen. Suppengemüse in kleine Würfel schneiden, in Olivenöl anschwitzen, Lorbeer, Nelke und Wacholder dazugeben, mehlige Kartoffel schälen und reiben, ebenfalls dazugeben und dann mit Gemüsefond ablöschen und ca. 15 Minuten kochen lassen. Stielmus putzen, nur die weißen Stiele herunterschneiden, ggf. noch einmal waschen und in den Eintopf geben und für wenige Minuten köcheln lassen.
Kartoffeln schälen, in Spalten schneiden, salzen und auf einem Blech mit eingeöltem Backpapier im Ofen für ca. 20 Minuten backen. Eintopf mit Salz, weißem Pfeffer und etwas Balsamico abschmecken, dann in tiefen Tellern anrichten, die Kartoffelsticks darauf geben und mit gehackter Petersilie garnieren

Superschmelz gefüllt mit Sesam-Zitronensauce

Zutaten:
1 Superschmelz, 400 g Kartoffeln, 2 große Möhren, 1 Zwiebel, 150 ml Gemüsebrühe, Kräutersalz, schwarzer Pfeffer, 2 EL Sesammus, 2-3 EL Zitronensaft, 1 Bund Petersilie, 3 EL süße Sahne
Zubereitung:
Kohlrabi schälen und in wenig Wasser ca. 20 Minuten dünsten, anschließend herausnehmen und abkühlen lassen. Mit einem Kugelausstecher oder einem Löffel aushöhlen, die Kohlrabimasse aufheben. Kartoffeln und Karotten schälen, in grobe Würfel schneiden, Zwiebel würfeln, andünsten. Kartoffeln, Kohlrabi-Inneres und Karotten dazugeben. Gemüsebrühe dazugießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit Sesammus und Zitronensaft abrunden. Klein gehackte Petersilie und Sahne einrühren. Ausgehöhlte Kohlrabi mit der Masse füllen und in einer Auflaufform bei 200 Grad im Backofen noch etwas erwärmen. Restliche Masse als Sauce mit in die Form geben. Zubereitungszeit: 40-45 Minuten

Superschmelz-Rohkost

Zutaten:
1 Kg Schmelzkohlrabi, 1 bis 2 Möhren, 1 EL Sesamöl, 1 EL Zitronensaft, 100 ml Balsamicoessig, 10 gehackte Mandeln, 2 TL Honig, Meersalz, Pfeffer
Zubereitung:
Die Kohlrabi schälen und die schönen Blättchen zur Seite legen. Kohlrabi stifteln oder in dünne Scheiben schneiden. Die Möhren ebenfalls schälen und raspeln. Sesamöl, Zitronensaft und Essig mit dem Honig gut verrühren. Die Sahne dazu schütten, mit Kohlrabi und Möhren mischen. Die Kohlrabiblättchen fein hacken und mit den gehackten Mandeln über die Rohkost geben.
Tipp: Statt Mandeln können auch Walnüsse genommen werden

Süßkartoffel-Pommes

Zutaten:
3 große Süßkartoffeln, 3 EL Speisestärke, 4 EL Olivenöl, 1 EL Rosmarin, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Die Süßkartoffeln werden zunächst geschält, in Pommesstreifen geschnitten, in eine Schale gegeben und gewässert. Nach rund 60 Minuten gießt man das Wasser ab und trocknet die Pommes auf einem Küchentuch etwas ab. Die Sticks werden dann zurück in die Schale gegeben und gleichmäßig mit Stärke bestreut und mit dem Öl, sowie Salz, Pfeffer und Rosmarin vermengt. Dann gibt man die Süßkartoffel-Pommes auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Backblech und gibt sie in den Backofen, welcher auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt sein sollte.
Wichtig: Die Pommes dürfen sich nicht berühren und man sollte etwas Platz lassen. Wenn sie sich gegenseitig berühren, werden sie an diesen Stellen nicht knusprig. Da der Backofen sehr heiß ist, sollte man die Süßkartoffel-Pommes gut im Blick behalten. Süßkartoffeln garen schneller als normale Pommes und sie sind schon nach 15-20 Minuten fertig (je nach Dicke der Streifen). Wenn man die Süßkartoffel-Pommes aus dem Backofen holt, sollte man noch Salz) drüber geben.

Süßkartoffelcurry

Zutaten:
500 g Süßkartoffeln, 150 g Brokkoli, 2 große Möhren, 1 Zwiebel, 2 Knobizehen, 1 Dose Kokosmilch, geriebenen Ingwer, 1 TL mildes Curry, 1 TL Galgant oder Pfeffer, 1 TL Zucker oder Agavensirup, 1 Eßl. Tomatenmark, 250 ml Gemüsebrühe
Zubereitung:
Süßkartoffeln würfen, Brokkoli, Möhren, Zwiebeln und Knobi klein schneiden. Zwiebeln und Knobi andünsten und dann die Gewürze sowie den Zucker und das Tomatenmark dazu geben. Schmoren lassen, bis die Masse wie eine Paste ist. Nun die Gemüsebrühe angießen und die Süßkartoffeln, die Möhren, den Brokkoli und die Kokosmilch dazu geben. Ca. 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Chili abschmecken. Dazu passt sehr gut Reis.

Süßkartoffelrösti mit Avocadocreme und Spiegelei

Zutaten:
300 g Süßkartoffeln, 100 g Kartoffeln, 2 EL Mehl, 2 Eier, 1 Avocado, 2 EL saure Sahne, ½ Zitrone, ½ TL Koriander, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Öl zum Braten, 6 Scheiben Bacon (optional), 2 Eier
Für die Rösti: die Süßkartoffeln und Kartoffeln schälen, waschen, trockentupfen und grob raspeln. Die Masse mit dem Mehl und den Eiern vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 70 Grad vorheizen. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen. Die Hälfte der Kartoffelmasse hineingeben und knusprig anbraten. Nach etwa 6 Minuten mithilfe eines Tellers wenden und weitere 5-8 Minuten braten. Den Rösti auf einen Teller gleiten lassen und im Backofen warm stellen. Den 2. Rösti ebenso garen.
Für die Avocadocreme: in der Zwischenzeit die Frucht halbieren, den Kern herauslösen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus der Schale lösen. Die Avocado pürieren oder mit einer Gabel fein zerdrücken. Mit der sauren Sahen verrühren und mit einem Spritzer Zitronensaft, dem Koriander, Salz und Pfeffer würzen. In einer weiteren Pfanne den Bacon kross anbraten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Die Eier in etwas Öl zu Spiegeleiern verarbeiten. Mit Salz würzen. Jeden Rösti mit der Hälfte der Avocadocreme bestreichen. Die Spiegeleier und den Bacon darauf anrichten.

Süßkartoffelsuppe

Zutaten:
4 Süßkartoffeln, 2 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, ein fingergroßes Stück Ingwer, 4 EL Erdnussöl, 2 L Gemüsebrühe, 2 säuerliche Äpfel, 4 Stängel Minze, 2 EL helle Sojasoße, 2 EL Chiliöl, 4 TL Meerretich oder frisch geriebenen, schwarzer Pfeffer, Salz, Abrieb von 1 Limette, 2 Handvoll Wasabinüsse
Zubereitung:
Süßkartoffen schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und alles klein hacken. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen und die Zwiebel-Knoblauch-Ingwer-Mischung hineingeben. Etwas anbraten und dann die Süßkartoffeln dazugeben und einige Minuten weiter anbraten. Die Gemüsebrühe dazu gießen und 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Apfel vierteln und die Minze hacken.
Nun den Apfel, die Sojasoße, das Chiliöl, die Minze und den Meerrettich zu den Süßkartoffeln geben. Pürieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Falls die Suppe zu dick und sämig ist, einfach etwas Brühe nachgießen. Die Schale der Limette abreiben und in die Suppe geben sowie den Saft. Nun können noch nach Geschmack Wasabinüsse drübergestreut werden.

Topinambur mit Feldsalat-Nussdressing

Zutaten:
ca. 150 g Feldsalat, 1 roter Apfel, und Topinambur.
Dressing: 3 EL Apfelessig, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, 3 EL Sonnenblumenöl, 3 EL Nussöl, 1 Zwiebel
Zubereitung:
Den Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Die Äpfel vierteln und das Kerngehäuse entfernen. In feine Spalten schneiden. Die Topimambur abbürsten und fein reiben. Für das Dressing die Zwiebel fein hacken. Aus den übrigen Zutaten eine Soße herstellen und mit der Zwiebel vermengen. Kurz vor dem Servieren die Soße über den Salat geben und vermengen.
Tipp: Topinambur kann man auch gut roh wie einen Apfel essen. Sie schmeckt leicht nussig und ist sehr gesund.

Weißkohl amerikanischer Krautsalat

Zutaten:
(für etwa 5 Personen) 750 g Weißkohl, 250 g Möhren, 1 Zwiebeln, 1 Lauchzwiebel, Salz, Pfeffer, Zucker, 250 g Vollmilchjoghurt, 250 g Salatmayonnaise, 1 Esslöffel Zitronensaft, 1 bis 2 Esslöffel Weinessig
Zubereitung:
Kohl putzen, waschen, achteln und den Strunk entfernen. Kohl fein hobeln (mit der Küchenmaschine). Möhren schälen und grob raspeln. Zwiebeln schälen und reiben. Lauchzwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Das Gemüse gut vermischen und kneten. Mit Salz und 1 Teelöffel Zucker würzen. Joghurt, Mayonnaise, Zitronensaft, Essig, Salz und Pfeffer verrühren und unter den Kohl mischen. Salat mindestens 2 Stunden stehen lassen. Nochmals abschmecken.
Tipp: Eine Variante aus der russischen Küche: Vor dem Anrichten 1 Tüte Chips (Frit-Sticks) unter den Salat mischen.

Weißkohl-Kartoffel-Rösti vom Blech

Zutaten:
1 kg Kartoffeln, 750 g Weißkohl, 200 g geriebener Käse, 200 g Schmand, 3 Eier, 3 Esslöffel Öl, Muskat, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Kartoffeln waschen und in Salzwasser halb gar kochen. Pellen und grob raffeln. Weißkohl putzen, halb durchschneiden und vom Strunk befreien. Mit der Küchenmaschine fein hobeln. Backofen auf etwa 180 °C vorheizen.
Eier, Schmand und Öl verrühren. Die Creme mit Kartoffeln, Weißkohl und Käse vermengen. Kräftig abschmecken. Eine Fettpfanne mit Backpapier auslegen. Die Kartoffel-Weißkohl-Mischung darauf geben und verteilen. Etwa 45 Minuten im Backofen goldbraun backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und Rösti in Stücke schneiden.
Tipp: Dazu schmeckt Wild, aber auch Kräuterquark und Lachs. Anstelle von Weißkohl lässt sich auch Spitzkohl verwenden.

Wildkräuterknöpfle

Zutaten:
300 g Wildkräuter (z.B. Huflattich, Löwenzahn, Vogelmiere, Knoblauchsrauke, etwas Schafgabe, junger Giersch), 300 g Spinat oder Brennesseln, 1 Knoblauchzehe, 200 g körniger Frischkäse, 3 Eier, 240 g Mehl (Typ 550), 100 g
geriebener Parmesan, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Die Wildkräuter gut waschen, trocken schleudern und klein hacken. Den Spinat (oder die Brennesseln) kurz in Salzwasser blanchieren, mit einem Handtuch bedecken, gut ausdrücken und ebenfalls klein hacken. Die Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. In einem hohen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Währenddessen den Frischkäse, die Eier, Mehl, Parmesan und Knoblauch in einer Schüssel gut miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kräuter und Brennnesseln untermischen. Aus dem Teig mit zwei Esslöffeln ovale Klöße formen. Sobald das Wasser kocht, die Klöße ins Wasser geben und im siedenden Wasser etwa 12 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Knöpfle mit einem Schaumlöffel herausnehmen abtropfen und auf einem Teller servieren.

Wurzelpetersilie-Flan mit Möhren

Zutaten:
ca.300g Petersilienwurzeln, 300g Möhren, 1 Zwiebel, 3 EL Butter, Salz, Pfeffer, 200 ml Gemüsebrühe, 1-2 EL frisch gepresster Zitronensaft, 4 Eier, 200 g Sahne, ¼ TL Paprikapulver, frisch geriebene Muskatnuss
Zubereitung:
Petersilienwurzeln, Möhren, Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf 2 EL Butter schmelzen, darin die Zwiebel goldgelb andünsten. Gemüse dazugeben, salzen, pfeffern und kurz mitdünsten. Die Brühe angießen und das Gemüse zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. garen. Dann in einem Sieb abtropfen lassen. Den Backofen auf 160° vorheizen (unbedingt Ober- und Unterhitze verwenden, keine Umluft), 1 feuerfeste Schüssel mit Butter einfetten. Gemüse und 1 EL Zitronensaft in einen Mixer oder hohen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Eier und Sahne mit dem Schneebesen verquirlen und das Gemüsepüree vorsichtig unterzeihen, mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskatnuss und eventuell noch etwas Zitronensaft abschmecken. Die Masse in die Form füllen. Die Form in die Fettpfanne des Backofens oder in eine hohe Auflaufform stellen und so viel heißes Wasser angießen, dass die Form gut zur Hälfte im Wasser stehen. Das Ganze in den Ofen, mittlere Schiene, schieben und den Flan in ca. 40 Min. stocken lassen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und servieren. In den kleinen Formen, mit einem spitzen Messer am Rand den Flan lösen und auf Teller stürzen.
Tipp: Dazu passt ein grüner gemischter Salat.

Wurzelpetersilie-Salat

Zutaten:
400g Wurzelpetersilie, 1TL Olivenöl, 1TL Senf, 2EL Milch, 1TL frisch gepressten Zitronensaft, Salz, Pfeffer frisch gemahlen, 2EL geschnittene Petersilie oder stattdessen 50g Rosinen.
Zubereitung:
Die Petersilienwurzel waschen, schälen und grob raspeln. Aus Olivenöl, Senf, Milch, Salz und Pfeffer ein Dressing zubereiten. Petersilie oder Rosinen untermischen. Der Salat kann auch gut vorbereitet werden so dass er noch einige Zeit durchziehen kann.
Tipp: Sie können die Menge an Wurzelpetersilie auch reduzieren und das Gemüse mit Möhren mischen.

Zucchini Dracula-Zungen

Zutaten:
500 g Zucchini, 2 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 1/2 TL Kräutersalz, 2 Prisen Pfeffer, 100 g geriebenen Käse, 2 EL Sesam
Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad (Gas 3-4) vorheizen. Die Zucchini waschen und die Stielansätze abschneiden. Die Zucchini der Länge nach in circa fünf Millimeter dicke Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe pellen und in eine Tasse pressen, mit einem Esslöffel Öl verrühren. Eine flache Auflaufform mit diesem Olivenöl einpinseln und die Zucchinischeiben schuppenartig hineinlegen. Die Zucchinischeiben mit Salz und Pfeffer würzen. Den geriebenen Käse darüber verteilen und mit dem Sesam bestreuen. Die Zucchini auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten überbacken bis der Käse goldbraun ist.

Gefüllte Zucchini

Zutaten:
3 mittelgroße Zucchini, Salz und Pfeffer, 1 Zwiebel, 300 g Tomaten, 100 g Schafskäse, 100 g Frischkäse, frischer Basilikum und Thymian, Paprikapulver, evtl. etwas Milch
Zubereitung:
Die Zucchini waschen und die Enden abschneiden. Sie dann längs halbieren und die Kerne herauskratzen. Das Fruchtfleisch nicht zu tief aushöhlen und das „Schiffchen“ innen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Tomaten waschen und an der Oberfläche kreuzweise einritzen. Sie mit etwas kochendem Wasser überbrühen, dann die Haut abziehen. Die Tomaten vierteln, die Kerne und die wässrigen Teile herausholen und nur das feste Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft: ca. 170 Grad). Den Schafskäse zerbröseln und zusammen mit dem Frischkäse in einer Schüssel vermengen. Nun die Tomatenstücke und die Zwiebelwürfel hinzugeben und die Masse je nach Bedarf mit etwas Milch glattrühren. Basilikum und Thymian waschen und trockentupfen. Beides separat hacken und nacheinander mit der Käsemasse vermischen. Die Füllung mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver abschmecken und in den vorbereiteten Zucchinischiffchen verteilen. Die gefüllten Zucchini in eine gefettete Auflaufform legen und in etwa 25
Minuten im Backofen überbacken.

Zuckermaispastete

Zutaten:
2 Maiskolben, 100 g Champignons, 200 g Lauch, 2 Zwiebeln, Olivenöl, Salz, Pfeffer, 3 EL Petersilie, 450g Blätterteig, 2EL Milch, 1 Eigelb
Zubereitung:
Die Blätter vom Zuckermais entfernen und die Kolben, ca. 10-15 Minuten in reichlich Salzwasser dämpfen. Danach die Maiskörner vom Kolben schaben. Pilze, Lauch und Zwiebeln reinigen uns fein hacken. Das Olivenöl einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin weich dünsten. In den letzten 2 Minuten die Maiskörner noch ein wenig mitdünsten und alles mit den Gewürzen abschmecken. Die Masse zur Seite stellen. Den Blätterteig zu 2 Rechtecken ausrollen und 1 Platte auf ein Backblech legen. Die Gemüsemasse darauf verteilen und mit der 2. Platte abdecken. Platte 1 und 2 durch andrücken der Ränder fest miteinander verbinden. Den Blätterteig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Das Eigelb in der Milch verquirlen und anschließend auf den Blätterteig damit bestreichen. Im Backofen bei 200°C oder Umluft 180°C in ca. 30 - 40 Minuten goldbraun backen.

Wenn Sie noch Fragen haben, dann

Kontaktieren Sie Uns

+49 25 87 91 99 3410 25 87 - 91 99 341
Domhoffstraße 3759320 Ennigerloh-Westkirchen
kisten@gemuese-bringts.com
Instagram:@gemuesebringts